Jahresprogramm 2017 – BEIGEWUM

Kurswechsel Logo

Jahresprogramm 2017

Heft 1

Die Herren des Geldes – das Geld der Herren?

Internationale Banken, private und institutionelle Investoren ebenso wie Nationalbanken – also jene Organisationen, in denen sich Geldvermögen konzentrieren, werden meist von Männern regiert. Dem gegenüber stehen die Bereiche der niedrig- oder gänzlichen unbezahlten Arbeit, die zu großen Teilen von Frauen gemanagt werden. Heft 1 widmet sich daher der Analyse der gegenderten Logiken des Finanzsystems sowie seinen sozialen und ökonomischen Auswirkungen.

Aktuelle Debatte: US-Wahl: Wie weiter?

 

Heft 2

Ökonomie breiter denken – Das 5 Sektoren-Modell

Dieses Heft veranschaulicht, wie Volkswirtschaftslehre anders gedacht werden kann. Anhand eines Perspektivenwechsels wird die Ökonomie als Forschungsfeld breiter gefasst. Diese neue Konzeptualisierung ermöglicht es gegenseitige Abhängigkeiten zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen AkteurInnen und Sektoren (For-Profit, Öffentlich, Haushalt, Non-Profit und Illegal-Kriminell) in den Vordergrund zu stellen. Damit kann sie aktuellen Debatten einen wichtigen Impuls verleihen.

U.a. mit Katharina Mader, Andreas Novy, Hendrik Theine, Koen Smet

Heft 3

Neue Weichen für die Weltwirtschaft?

Gleich ob der Blick in Richtung USA, EU, China, Russland oder etwa Brasilien geht: Die Zeichen stehen auf tiefgreifenden Umbruch internationaler Kräfteverhältnisse. Doch allzu pauschale Diagnosen – wie etwa „Niedergang des Nordens“, „ Aufstieg der BRICS-Staaten“ – erscheinen nicht stichhaltig. Das Heft widmet sich umso mehr aktuellen Momentaufnahmen und Widersprüchen – von der aktuellen Krise der bisherigen EU- und US-Globalisierungspolitik bis hin zu Chinas etatistischem Kapitalismus.

U.a. mit Stefan Schmalz, Joachim Becker, Julia Eder, Oliver Prausmüller, Luiz Faria

Heft 4

Von Steuersümpfen und Transparenzwüsten

LuxLeaks, PanamaLeaks, BahamasLeaks – kein Jahr ohne neue Steuerskandale. Doch so groß die mediale Aufregung um mehr oder weniger prominente Namen ist – das dahinterliegende System der Verdunklung und Intransparenz existiert seit Jahrzehnten. Welche Strategien nutzen Vermögende und Konzerne, um sich ihrem Beitrag zum Gemeinwohl zu entziehen? Welche Länder locken illegale Finanzströme besonders an, welche verlieren dadurch besonders? Und warum ziehen die Regierungen trotz jahrelanger Versprechen bisher nur unzureichende politische Lehren?

U.a. mit Martina Neuwirth, Sol Picciotto (angefragt), Maria Kade, Gertraud Lunzer