Zeitschrift „Kurswechsel“ – BEIGEWUM

Kurswechsel LOGO

Kurswechsel ist die Zeitschrift des Beirat für gesellschafts-, wirtschafts- und umweltpolitische Alternativen (BEIGEWUM). Sie erscheint seit 1986 und versammelt vierteljährlich wissenschaftliche Beiträge zu jeweils einem Schwerpunktthema. Ziel ist das Einbringen von Ergebnissen kritischer sozialwissenschaftlicher Forschung in die politische Debatte.

Neben dem Schwerpunktthema gibt es in jedem Heft einen Abschnitt „Aktuelle Debatte“ in dem kurze Beiträge zu einem aktuellen politischen Thema versammelt sind.

Die Hefte werden durch eine/n von der Redaktion bestimmte/n HeftredakteurIn zusammengestellt. AutorInnen schreiben grundsätzlich auf Einladung, aber Angebote für Beiträge, die zu einem Schwerpunktthema des Jahrgangs passen, werden in Betracht gezogen.

Die Redaktion besteht aus Joachim Becker, Assimina Gouma, Julia Hofmann, Oliver Prausmüller, Vanessa Redak, Christa Schlager, Elisabeth Springler, Cornelia Staritz, Beat Weber.

 

Bestellungen


Jahresprogramm 2016

 

Heft 1: Die Zukunft der Volkswirtschaftslehre: Kann die ökonomische Wissenschaft plural werden?

Vielfalt statt Mainstream-Monopol: Was ist der Stand der Bewegungen zu mehr Pluralismus in der Ökonomik? Was sind mögliche strategische Optionen für die Zukunft? Das Heft stellt verschiedene Perspektiven zur Weiterentwicklung der Pluralen Ökonomik unter progressiven Gesichtspunkten dar. Mit Beiträgen von Franziska Disslbacher, Jakob Kapeller, Thomas Courtrot u.a.

Plus Aktuelle Debatte: Lateinamerikas linksregierungen in der Defensive

 

Heft 2: Digitale Arbeit und Plattformkapitalismus

Ob Sharing-Economy, Crowdsourcing oder on-demand Dienstleistungen, neue Schlagworte prägen die Debatte rund um die moderne Arbeitswelt: Was meinen diese Begriffe? Welche Auswirkungen haben die Entwicklungen  für ArbeitnehmerInnen und wie können sie sich dagegen zur Wehr setzen? Mit Beiträgen von Christiane Benner, Ursula Huws, Klemens Himpele, Silvia Kuba und Michael Heiling sowie Martin Risak

Plus Aktuelle Debatte: Die südeuropäische Linke zwischen Aufschwung und Brüsseler-Berliner Diktat

 

Heft 3: Klimapolitik und Systemwandel

Die Klimadebatte hat eine starke Verankerung in den Naturwissenschaften. Ihre Konsequenzen sind aber hochgradig politisch, wird doch die aktuelle auf Wachstum und Profit basierende gesellschaftliche Ordnung grundlegend in Frage gestellt. Perspektiven auf Gerechtigkeit, Verteilung und Lebensweise müssen vor diesem Hintergrund neu verhandelt werden. Mit Beiträgen von Dimitris Stevis, Nora Räthzel, Ulrich Brand, Magdalena Heuwieser, Stephan Giljum, Christoph Streissler u.a.

 

Heft 4: Der Rechte Streit um Europa

Die politische Rechte dominiert die EU, liegt aber im Streit um ihre Zukunft: Finanz- und Flüchtlingskrise haben die Integrationsmüdigkeit verschärft. Wie sehen konkurrierende Europa-Konzepte von ganz rechts bis wirtschaftsliberal aus? Welche Vorstellungen von Binnenmarkt und Festung Europa sind im Umlauf, und welche Rolle spielen kleinräumigere Abschottungskonzepte? Mit Beiträgen von Joachim Becker, Christa Schlager u.a.