Umkämpfte Technologien. Arbeit im digitalen Wandel – BEIGEWUM

Umkämpfte Technologien. Arbeit im digitalen Wandel

am 28. November 2018 um 21:25h

Mittwoch, 5.12. 2018 | 17:00 – 19:00 |FORBA, Aspernbrückengasse 4/5, 1020 Wien (Nähe Urania) 

Bitte um Anmeldung unter office@forba.at (begrenzte TeilnehmerInnenzahl)

Der technologische Wandel und seine Auswirkungen auf Arbeits- und Lebenswelten prägen die Debatte in Öffentlichkeit, Politik und Wissenschaft. Dabei wird üblicherweise davon ausgegangen, dass die gegenwärtige Entwicklung einerseits unausweichlich ist und andererseits „disruptiven“ Charakter hat, also noch nie dagewesene Veränderungen mit sich bringt. Seitens der Beschäftigten wird der Diskurs oft defensiv geführt und schwankt zwischen Zukunftsangst und anpassungswilligem „Technooptimismus“, während die Kapitalseite den Wandel wegen seiner disziplinierenden Wirkung fördert. Demgegenüber stellen die Beiträge des Sammelbandes „Umkämpfte Technologien. Arbeit im digitalen Wandel“ die Frage nach ProfiteurInnen und AkteurInnen des technologischen Wandels in den Vordergrund.

Der Band betrachtet eingangs, wo und wie technologischer Wandel stattfindet und welche Rolle er in der kapitalistischen Entwicklung einnimmt. Darüber hinaus geht es um seine Auswirkungen unter anderem auf die Verteilung von Wohlstand und Arbeit sowie die zunehmende Prekarisierung. Schließlich werden Gestaltungsspielräume aufgezeigt: Arbeitszeitverkürzung, Arbeitsrecht, Verteilung, soziale Sicherung und Formen der Organisation des Arbeitskampfes, insbesondere in der sich ausbreitenden Plattformökonomie.

Im FORBA-Fachgespräch stellen die Herausgeberinnen Bettina Haidinger und Jana Schultheiss Idee und Absicht des Buchs vor und geben einen Überblick über die Beiträge: Wer gestaltet technologischen Wandel und wer profitiert davon? Der Tenor der Beiträge ist, dass technologischer Wandel ein gesellschaftlich umkämpfter Prozess ist, dessen Richtung und Ausgang offen ist. Insofern liefert das Buch Argumente und Handlungsoptionen für Auseinandersetzungen auf betrieblicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene.

Christian Reiner und Katerina Vrtikapa machen in ihrem Vortrag die korporativen und staatlichen AkteurInnen des technologischen Wandels ausfindig: Welche Rolle spielen Unternehmen und deren profitbetriebenes Innovationsverhalten? Wie verhält sich der Staat – je nach wirtschaftspolitischer Orientierung unterschiedlich – im Innovationsprozess?

Auf die innovationstreibende Kraft der AkteurInnen in der Plattformökonomie und ihre Macht geht Philip Schörpf ein. Welche Potentiale und Risiken der Arbeit in der Plattformökonomie ergeben sich aus einer ArbeitnehmerInnenperspektive? Und welche Macht- und Steuerungsmechanismen lassen sich identifizieren? Das Inhaltsverzeichnis des Sammelbandes „Umkämpfte Technologien. Arbeit im digitalen Wandel“ finden Sie hier.

ReferentInnen

Bettina Haidinger, Autorin und Herausgeberin des Sammelbandes sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin bei FORBA
Christian Reiner, Autor des Sammelbandes sowie Lektor und Wirtschaftsforscher an der Lauder Business School
Philip Schörpf, Autor des Sammelbandes sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter bei FORBA
Jana Schultheiss, Mitinitiatorin des Sammelbandes sowie Volkswirtin in Wien und Vorstandsmitglied im BEIGEWUM
Katerina Vrtikapa, Autorin und Herausgeberin des Sammelbandes sowie Ökonomin im öffentlichen Sektor in Wien, Vorstandsmitglied beim BEIGEWUM und Lektorin an der FH bfi

 

Das Buch kann übrigens hier bestellt werden.

Kategorie: blog Kommentare deaktiviert für Umkämpfte Technologien. Arbeit im digitalen Wandel

Noch keine Kommentare.

Zum Anfang der Seite