Österreich nach der Wahl – sozioökonomische Perspektiven – BEIGEWUM

Österreich nach der Wahl – sozioökonomische Perspektiven

am 28. Oktober 2017 um 16:23h

Nach den Wahlen deutet alles darauf hin, dass die Koalition zwischen ÖVP und SPÖ Geschichte ist. Die Zeichen stehen auf Neuauflage von Schwarz-Blau. Nachdem ÖVP und FPÖ bereits Regierungserfahrung miteinander haben, ist anzunehmen, dass die Umsetzung der Pläne schneller und friktionsfreier vorangehen wird als beim ersten gemeinsamen Regierungsversuch auf nationaler Ebene ab 2000.

Auf der Veranstaltung soll diskutiert werden, was die konkreten Auswirkungen einer solchen Neuauflage des schwarzblauen Projekts sein können, mit einem Schwerpunkt auf sozialpolitische sowie wirtschaftspolitische Maßnahmen. Vor allem die Themen Mindestsicherung und Zuwanderung standen im Fokus des Wahlkampfes der beiden Parteien, weiters ist die Pflichtmitgliedschaft in den Kammern zuletzt in die Abschusslinie geraten.

Einen Schwerpunkt der Diskussion wird auch die Frage bilden, wie linke Antworten auf diese Aussichten aussehen sollen und inwiefern die Erfahrungen von 2000 bis 2007 uns für die kommenden Auseinandersetzungen weiterhelfen können.

 

Montag 06.11.2017 18:30, Republikanischer Club (Rockhgasse 1, 1010 Wien)

 

Am Podium:

Michaela Moser, Dozentin an der FH St. Pölten, Sozialexpertin der Armutskonferenz.

Markus Marterbauer, Leiter Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik der AK Wien, Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Lukas Oberndorfer, Rechtswissenschafter, Redaktion mosaik.

Kategorie: blog, News & Termine Kommentare deaktiviert für Österreich nach der Wahl – sozioökonomische Perspektiven

Noch keine Kommentare.

Zum Anfang der Seite