15.9.: Diskussion „Die Krise der Eurozone“ – BEIGEWUM

15.9.: Diskussion „Die Krise der Eurozone“

admin am 27. August 2011 um 12:38h

DIE KRISE DER EUROZONE – Welche progressiven Antworten braucht es?


Podiumsdiskussion


Donnerstag, 15. September 2011, 19.00 Uhr


Ort: C3 – Centrum für Internationale Entwicklung

1090 Wien, Sensengasse 3



Zum Inhalt


Die Krise der Eurozone hat sich in den letzten Wochen erneut zugespitzt.

Nach der Einigung auf das zweite sog. Hilfspaket für Griechenland im Juli

gerieten Spanien, Italien und zuletzt auch Frankreich verstärkt ins Visier

der Finanzmärkte. Mittlerweile fährt die seitens der EU und des

Internationalen Währungsfonds oktroyierte harte Spar- und

Konsolidierungspolitik zu einer markanten Abkühlung des

Wirtschaftswachstums, ein Rückfall in eine neue Rezession ist möglich. Wie

ist die Lage in den EU-Krisenländern, insb. in Griechenland und Spanien,

derzeit einzuschätzen? Welche Vorschläge widerständiger sozialer Kräfte

für eine andere Krisenpolitik gibt es in diesen Ländern, und welche

Chancen auf Verwirklichung haben diese? Wie ist die derzeitige

Krisenpolitik der EU, die zuvorderst auf ausgabenseitige Konsolidierung

setzt, insgesamt einzuschätzen? Welche alternativen Politiken wären nötig,

um die bislang schwerste Krise der europäischen Währungsunion erfolgreich

bekämpfen zu können?



Diesen Fragen soll mit einem Panel von internationalen ÖkonomInnen

nachgegangen werden, die sich aus Anlass der Jahreskonferenz der

EuroMemo-Group eines europäischen Netzwerkes

kritischer ÖkonomInnen, in Wien befinden.



Podiumsdiskussion mit



Marica Frangakis, Nicos Poulantzas Institut, Athen


Miren Etxezarreta, Universidad Autónoma, Barcelona


Dominique Plihon, Université Paris Nord, Paris


Trevor Evans, Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin



Moderation: Werner Raza, ÖFSE



 Im Anschluss an die Veranstaltung Erfrischungen.


 Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.


 Anmeldung erbeten: Ingrid Pumpler, i.pumpler(at)oefse.at oder Tel: +43/1/317

40 10-100



Eine Veranstaltung von:

 

BEIGEWUM, GPA-djp, ATTAC, ÖFSE


Kommentieren



Noch keine Kommentare.

Zum Anfang der Seite