Ältere BEIGEWUM-Publikationen – BEIGEWUM

Ältere BEIGEWUM-Publikationen

am 1. Januar 2001 um 16:29h

Mythos Nulldefizit. Alternativen zum Sparkurs (Mandelbaum Verlag, 110 Seiten, Wien 2000)

Rechte Politik macht vor dem Budget nicht halt. Im Gegenteil: Die VP/FP-Regierung setzt das „Nulldefizit“ zur Durchsetzung ihrer gesellschaftspolitischen Vorstellungen ein. Ideologische Weichenstellungen passieren unter dem Deckmantel des Schuldenabbaus. Alle anderen Interessen und Probleme werden von der Sanierungslosung zugedeckt.

Das Buch bietet Informationen und Argumente zu folgenden Themen:

  • Das Nulldefizit – aus volkswirtschaftlicher Sicht ein Unsinn
  • Die Rolle der EU in Wirtschafts- und Finanzpolitik
  • Die budgetpolitische Ausrichtung der neuen österreichischen Regierung
  • Die wahren Budgetprobleme in Österreich und politische Alternativen

PDF: Mythos-Nulldefizit-Hauptthesen

***************************************

Der NAP ist da! Wo bleiben die Jobs? Leitlinien für eine emanzipatorische Beschäftigungspolitik (Broschüre, Wien 1998)

Die ‘Beschäftigungsoffensive’ der EU und der daraus folgende Nationale Aktionsplan für Beschäftigung (NAP) in Österreich gehen am Kern des Problems vorbei. Mit reinen Arbeitsmarktmaßnahmen wird keine Beschäftigung geschaffen. Das EU-Konzept ist ökonomisch höchst mangelhaft und gesellschaftspolitisch bedenklich.

Neben einer detaillierten Kritik des NAP klärt die Broschüre die Ursachen der Arbeitslosigkeit in Europa und skizziert Wege zu ihrer Überwindung – Leitlinien für eine emanzipatorische Beschäftigungspolitik.

Die Broschüre aktualisiert die bereits in ‘Was hat der Euro mit den Arbeitslosen zu tun?’ (BEIGEWUM 1996) beschriebenen Entwicklungen der Wirtschaftspolitik auf EU-Ebene und leitet deren Konsequenzen für die österreichische Situation und Handlungsmöglichkeiten ab.

***************************************

Wege zu einem anderen Europa (Papyrossa Verlag, 280 Seiten, Köln 1997)

Während sich die laufende Debatte um die europäische Integration auf die Währungsunion zu konzentrieren scheint, spricht dieser Sammelband andere Perspektiven an: Neben einer Kritik an der Maastricht-Variante der Währungsunion stellen die Autoren Überlegungen zu Europäischer Identität, Osterweiterung, Insititutionenreform und Standortdebatte an.

***************************************

Was hat der Euro mit den Arbeitslosen zu tun? (Broschüre, 72 Seiten, Wien 1996)

Mehr als es den Anschein hat! Eine umfassende Darstellung und Kritik der aktuellen Diskussionen zur Vorbereitung der Europäischen Währungsunion bilden den Ausgangspunkt dieser Studie des BEIGEWUM (Beirat für gesellschafts- , wirtschafts- und umweltpolitische Alternativen). Sie zeigt die bedenklichen Konsequenzen, die eine auf rein monetäre Zielsetzungen ausgerichtete Konzeption der Währungsunion hat.

Die zentrale Herausforderung für die europäische Politik bildet zur Zeit eindeutig die hohe Arbeitslosigkeit. Der Gefahr einer weiteren Verschlechterung der Beschäftigungssituation und einer langfristigen Desintegration in Europa muß eine offensive und ideenreiche Politik entgegengesetzt werden. Einen Ansatz dazu sollen die in dieser Broschüre vorgelegten Thesen bieten.

***************************************

Europäische Integration nach ökologischen und sozialen Kriterien (Wien 1994)

Vom obsoleten zum adäquaten marktwirtschaftlichen Denken (Metropolis Verlag, Marburg, 1992)

Steuerungsprobleme der Wirtschaftspolitik (Wien, Bremen 1990)

Herausforderungen für die Politik (Wien, 1990)

AuswEG Europa (Wien, 1987)

Wege aus der Arbeitslosigkeit (Wien, 1985)

Kategorie: Publikationen Kommentare deaktiviert für Ältere BEIGEWUM-Publikationen

Noch keine Kommentare.

Zum Anfang der Seite